12.10.2016

UID Doppelsieg beim AAL-Hackathon

Erfolgreiche Hackathon-Premiere für UID: Die UID Teams belegten beim AAL-Hackathon "Hack for Ageing Well" am 25. und 26. September in St. Gallen den ersten und zweiten Platz. Sieben Teams entwickelten in zwei Tagen und einer kurzen Nacht kreative und seniorengerechte Ideen für AAL-Lösungen. Diese sollen ältere Menschen dabei unterstützen, aktiv, gesund und unabhängig zu leben. Unser Gewinner-Projekt "Permanent Memories" verbindet Generationen, indem es digitale Fotos in ausdruckbare Postkarten überführt.

"Der Hackathon war eine großartige Erfahrung für uns. Es ist faszinierend zu sehen, welche kreativen Lösungen ein interdisziplinäres Team entwickeln kann, wenn es Raum und Zeit hat, abseits des Alltagsstresses eine Idee konsequent zu verfolgen", erzählt Martina Uhlig, die mit Stefan Hintz, Katrin Schäfers und Martin Ecker für UID am AAL-Hackathon antrat.

Für UID reisten Stefan, Martina, Martin und Katrin nach St. Gallen
Ihr Prototyp überführt digitale Fotos in ausdruckbare Postkarten.

Generationen verbinden

Die Aufgabe beim AAL-Hackathon: In 29 Stunden Produkt-Ideen entwickeln und prototypisch umsetzen, die Senioren das Leben erleichtern und Generationen miteinander verbinden. Mit dem Projekt "Permanent Memories" von Martina, Katrin und Mitstreiter Gerard können Enkelkinder ihre Großeltern an besonderen Momenten teilhaben lassen. Über eine Web-App können sie digitale Fotos an ihre Großeltern schicken. Diese werden dann sofort in deren Zuhause als anfassbare Postkarten automatisch ausgedruckt.

Um die Idee zu visualisieren, entwickelte das Team nicht nur die Web-App, sondern auch den entsprechenden Drucker. Alle verschickten Erinnerungen werden außerdem auf einer Web-Plattform gesammelt und dienen der ganzen Familie als "Erinnerungsdatenbank". Mit der Idee und dem Prototypen überzeugte das UID Team die Experten-Jury: Mit "Permanent Memories" belegten wir den ersten Platz beim Hackathon und durften die Idee in den nächsten Tagen beim parallel stattfindenden Kongress "AAL-Forum" gleich in zwei Sessions vorstellen.

Wir wollen mit unserem Projekt Generationen verbinden.
Wir gestalteten und programmierten eine Website, die soziale Beratungsangebote einfach zugänglich macht.

Social Data

Den zweiten Platz nehmen wir auch gleich mit nach Hause: In der Schweiz gibt es viele Websites, die soziale Beratungsangebote in den Schweizer Kantonen beispielsweise bei Alkoholsucht anbieten. Stefan, Martin und ihr Mitstreiter Markus führen in ihrem Projekt "Social Data" diese Daten zusammen und programmierten eine komfortable Suche, mit der Nutzer über die gesamte Schweiz hinweg nach passenden Hilfsangeboten suchen können. Im Unterschied zu den bisherigen Websites werden die Suchergebnisse nicht als Liste, sondern auf einer Karte visuell dargestellt.

Wir werden die Ideen aus dem Hackathon in unseren Projektalltag integrieren. Vor allem in unserem Forschungsprojekt InterMem werden wir "Permanent Memories" weiterentwickeln.